Musik Ohne Film Special: Filmkomponist Michael Giacchino (Lost, Ratatouille) im Interview

24.07.07, 22:45:25 von musikohnefilm

Download MP3 (12,5 MB)

Musik Ohne Film Ausgabe 4 in 2007 - GREG GETS LOST

10.07.07, 11:57:14 von musikohnefilm
Eine neue Folge und gleichzeitig der Einstieg in meinen LOST-Zyklus. Und was zu verkaufen habe ich auch noch. Genauere Informationen zum Garagekey Keyboard findet Ihr hier. Bei Kauf-Interesse gleich eine Mail an musikohnefilm@gmail.com.

Und außerdem lohnt es sich in Staffel 1 von LOST reinzuschauen. Die DVDs zu den Staffeln 1 und 2 sind hier erhältlich.

Viel Spaß mit MUSIK OHNE FILM!

Download MP3 (24,6 MB)

Musik Ohne Film Ausgabe 3 in 2007

20.05.07, 10:27:10 von musikohnefilm
Mehr Musik, ein kleiner Ausflug ins Komponieren mit Tipps und Hörbeispiel sowie dem Besten, was ich bis dato geschrieben habe.

ICH BIN WIEDER DA! Danke, dass Ihr immernoch mit dabei seid!


SHOWNOTES:
Meine neue Webseite findet Ihr unter gregorwossilus.com.

Den Videopodcast Kino Live - Die Show, produziert für den Entertainment Media Verlag gibt es aktuell alle zwei Wochen auf
KINOLIVE.DE.
Ältere Ausgaben von Kino Live - Die Show gibt es auch als Videopodcast, hier gleich direkt zu abonnieren.

Zum Equipment empfehle ich für die, die erste Schritte in Sachen Musikproduktion unternehmen wollen das
Apple MacBook mit 2,16 Ghz, denn es kommt mit Garageband.

Windows-User sollten zum Einstieg in die Musikproduktion bei Sequenzer-Programmen am besten mit Steinbergs Cubase SE 3 beginnen.

Kein Spaß beim Musikmachen am Computer ohne Tastatur! Da empfehle ich das Keyboard Oxygen 8 V2 von M-Audio. Man kann natürlich auch immer größer und besser werden!

UNBEDINGT ANSEHEN:
ENRON - The Smartest Guys In The Room. Die DVD kann man bereits hier versandkostenfrei bestellen.

Download MP3 (45,2 MB)

Nachricht von Gregor

11.05.07, 07:55:34 von musikohnefilm

Download MP3 (1 MB)

Womit mache ich Musik? Ein kleiner Info-Blog, da ich mehrfach von Hörern dazu befragt werde.

04.03.07, 22:09:14 von musikohnefilm
Liebe Hörer von MUSIK OHNE FILM,

immer wieder erreichen mich Mails von Hörern, die mich fragen, wie ich eigentlich meine Musik produziere. Da eine "Making of MOF" - Ausgabe noch ein wenig auf sich warten lassen wird hier eine Kopie einer Mail, die ich Hörer Sebastian geschickt habe. Vielleicht klärt das einige Eurer Fragen.

TEXT:

Vielen Dank für Deine liebe Mail und das Lob. Tut sehr gut! :-)

Die Audiofassung von der Sendung kino.de ist bereits online, findest Du unter www.derfilmpodcast.de!

Zur Produktion:

Ohne Geld zu investieren geht es nicht. Aber nicht verzagen, für erste Schritte braucht man nicht gleich dieselbe Software wie Hans Zimmer zu besitzen. Ich bin überzeugter Apple-Nutzer. Dadurch habe ich den Vorteil, dass Apple kostenlos mit seinem Betriebssystem die Software Garageband anbietet, ein sehr vielseitiges Sequenzer mit sehr gut klingenden Instrumenten...für lau. Natürlich braucht man dafür einen Mac...aber so verrückt es klingt, ich würde fast jedem, bevor er viel Geld in irgendwas investiert, zum Kauf eines Mac iBooks raten, da ist Garageband mit drauf...und es kostet rund 1000 Euro. Man bekommt einen rundum tauglichen Labtop und einen guten Sequenzer dazu...und tritt irgendwann endlich von Windows zurück und dem Mac-Lager bei... :-)

OK, in Sachen Software benutze ich Apple´s Logic Express (deren prof. Sequenzer), welches mit sehr guten Software-Instrumenten kommt. Ich benutze fast ausschließlich Software-Instrumente, die Eingabe erfolgt über ein USB-Keyboard. Als einziges Hardware-Instrument kommt hin und wieder mein Access Virus indigo zum Einsatz. Ansonsten reichen mir Software-Instrumente aus.
Das PC-Equivalent zu Logic ist Cubase von Steinberg. Wird von sehr vielen Profimusikern favorisiert...mir war es immer nicht intuitiv genug. Aber das muß man einfach ausprobieren. Gibt da günstige Einsteigerversionen schon für ca. 170 Euro. Schau mal hier:

http://www.thomann.de/de/steinberg_cubase_se_3.htm

Wie gesagt, bei Cubase bin ich kein Spezialist, aber die ganzen Sequenzer funktionieren alle ähnlich. Es gibt auch von solchen Sequenzer-Applikationen meistens Spezialausgaben, sog. SEs, die dann noch billiger sind für Leute, die das Programm erst kennenlernen wollen. Am besten einfach mal in ein Musik-Geschäft Deiner Wahl gehen und ganz einfach sagen, dass Du mit dem Musikmachen am PC beginnen willst, kein großes Budget hast und erstmal keine großen Effektprozessoren etc. brauchst, sondern eben ein PC-Äquivalent zu Apple´s Garageband. Da jibbet sicha watt!

Du brauchst natürlich auch gewisse Rechenpower und genügend Speicherplatz. Ein Intel-Prozessor mit flotter Taktung sollte es schon sein, unter 1,2 Gigaherz würde ich da nicht anfangen. Alles drunter macht keinen Spaß... Aber ich bin in der PC-Welt nicht mehr zugegen, deswegen sind 1,2 GHz wahrscheinlich schon Schnee von gestern und Dein PC ist von Hause aus viel flotter. WIndows XP jedenfalls macht bei der Musikproduktion eigentlich keine Zicken, haben mir andere Musiker gesagt.
Was brauchst Du also?

Eine Sequenzer-Software!

Ein USB-Keyboard zur Eingabe - Vorschlag siehe hier:

http://www.thomann.de/de/m-audio_keystation_49e_usbmidikeyboard.htm

Ein Audio-Interface oder eine Audio-Recording-Karte für den Rechner. Wenn Du am PC Gesang aufnehmen willst, reicht Deine Soundkarte im Rechner nicht aus. Dafür gibt es externe Lösungen, sog. Audio-Interfaces (gibt´s mittlerweile sehr sehr geile Sachen, die einfach per USB oder Firewire angeschlossen werden und Anschlüsse für prof. Mikros, Gitarren, Keyboards oder andere Audioquellen wie z.B. CD-Player bieten). Diese Interfaces sind sozusagen der Ersatz für eine gute Musiksoundkarte, mit der Du dann Deine Töne im Rechner digitalisiert bekommst. Das Ganze kann man auch per eingebauter Karte hinkriegen...aber ich habe es immer gehaßt meinen PC (ja, hatte auch einen früher) aufschrauben zu müssen. Außerdem sind externe Audio-Interfaces auch ideal, wenn man mit dem Labtop arbeitet. Für Sprach- und Gesangsaufnahmen sind sie unerläßlich. Hier meine Empfehlung, weil Preis-Leistungsverhältnis bisher ungeschlagen ist:

http://www.thomann.de/de/edirol_ua4fx.htm

Gibt aber auch da billigere Varianten. Willst Du erstmal nur mit Softwareintstrumenten arbeiten, dann kannst Du damit noch warten. Aber merke: Solche Audio-Interfaces kommen meistens im Bundle mit einer anständigen Sequenzer-Software...und die brauchst Du sicher. Da kann man für einen guten Preis zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Oft lassen die Musikgeschäfte auch mit sich handeln. Habe mir damals z.B. ein Audio-Interface gekauft und für 50 ? obendrauf bekam ich eine Spezial-Version von Cubase - voll funktionsfähig mit maximal 80 Spuren (kriege ich nie voll, da müßte ich schon den Score für TITANIC produzieren). Also, sowas kann durchaus sein. Also einfach mal bei Gitarren-Günther in desse Computer- und Studioabteilung fragen gehen! Die, die dort arbeiten sind meist echt nett, selbst Musiker und meist selbst knapp bei Kasse, weil deren Band "Devil´s Eyeball" eben noch nicht so erfolgreich wie "Metallica" sind...(grins). Die wissen, wie man für wenig Geld tricksen und gute Sachen kriegen kann und sollten Dir nicht versuchen das Teuerste, Umfangreichste anzudrehen. Das ist jedenfalls meine Erfahrung! (Umtauschen ist bei Software so ein Problem, aber wie gesagt, es gibt auch DEMO-Versionen!).

Was brauchst Du noch?

Nun, es gibt natürlich eine Latte an Software-Instrumenten, die mit Logic, Cubase und anderen Sequenzer-Programmen wie Pro Tools etc. zusammenarbeiten. Das reicht vom Akustik-Bass über das Saxophon bis hin zu kompletten Orchestern. Ich benutzte bis vor kurzem auf meinem alten Mac diese Software namens Symphonic Orchestra Silver Edition:

http://www.thomann.de/de/east_west_symphonic_orchestra_silver_edition.htm

Leider habe ich nun einen neuen Mac mit Intel-Prozessor, und darauf läuft diese Software nicht mehr. Müßte dafür den Sampler des gleichen Herstellers kaufen für knapp 400 ?...äh ja, nicht jetzt!

Aber es gibt wie Du siehst für wenig Geld schon viel Sound.

Habe außerdem diesen Link gerade entdeckt, der Dir da vielleicht auch weiterhilft:

www.media-tipps.de/htms/home/Musik%20machen%20am%20PC/Musik%20machen%20am%20PC-%20Demo-Lektion2.pdf


Das Problem ist ein wenig, dass ich nicht weiß, wie groß Dein Budget ist, was für einen PC Du hast und dass ich eben Mac-User bin. Für die ist das etwas einfacher, weil die Macs von Hause aus auf Musik-Produktion ausgelegt sind.

Aber ich hoffe, das hat Dir ein wenig den Horizont erweitert.

Grüße und Danke für´s Zuhören und Weiterempfehlen meiner Musik (grins)

Dein Gregor Wossilus

Musik Ohne Film Ausgabe 2 in 2007

26.02.07, 22:32:21 von musikohnefilm
Neue Musik...also endlich eine neue Ausgabe!

DANKE AN ALLE, DIE SO LIEBE KOMMENTARE GESCHRIEBEN HABEN!

Viel Spaß mit dieser Ausgabe!

Download MP3 (19,6 MB)

Ein weiteres Lebenszeichen!

21.02.07, 00:07:16 von musikohnefilm
Hallo liebe Hörer von MUSIK OHNE FILM.

Leider noch immer keine neue Sendung, wie Ihr ja bereits gemerkt habt. Aber jetzt, nach einer anstrengenden Berlinale werden in Berlin die letzten Kisten gepackt, und dann geht es in die neue Heimat nach Bayern.

Ich habe aber auch ein kleines Leckerli zusammengestellt um Euch mal zu zeigen, warum ich derzeit kaum zum MUSIKOHNEFILMen komme...

Den File findet Ihr hier.

Und dann gibt es auch bald wieder eine Sendung, versprochen. Neue Musik liegt nämlich schon vor.

Grüße

Euer Gregor Wossilus

PS: Danke an all die lieben Glückwünsche, das viele Lob und die tollen Kommentare auch bei anderen Podcastern! Es ist schön Euch alle zu haben!

Soviel zu tun...deshalb noch keine neue Sendung! Aber dafür...

06.02.07, 17:41:52 von musikohnefilm
...ein Link zu einem Interview, dass 3Sat/ZDF mit mir für die Sendung "Neues" geführt hat. Ich hoffe, Ihr habt Spaß damit.

Ihr findet das Interview hier.

Ich bin zurzeit sehr im Streß, muß zur Berlinale und von dort berichten.

Außerdem gibt es ein neues Film-Projekt, dass Ihr auf KINO.DE findet. Am Donnerstag den 8. Februar geht es los mit Kino.de - die Show. Laßt mich wissen, wie es Euch gefällt.

Ich hoffe anfang März dann wieder eine MUSIK OHNE FILM-Sendung online stellen zu können, vielleicht auch schon früher. Danke Euch für Eure Treue!

Grüße

Euer Gregor Wossilus

And the winner is.....me!

29.01.07, 00:14:10 von musikohnefilm
Podcastaward 2007 in der Kategorie "KULTUR:klang"

award.jpg

Auszug aus der Laudatio:

"Musik ohne Film müsste eigentlich Filmmusik ohne Film heißen, denn das, was Gregor Wossilus in seinem Podcast spielt, stammt nun mal aus dem Genre Filmmusik. Aber eben ohne Film. Die Musik hat er selbst komponiert. Und zu jedem Stück, das er uns vorspielt, erzählt er auch, an welche Art von Film er dabei gedacht hat, welche Szenerie er sich vorstellt, was die Schauspieler machen. Das ganze macht er so gut, dass wer dann die Augen zumacht und zuhört, wirklich einen Film vor seinen Augen ablaufen sieht. Vielleicht sollte ?Musik ohne Film? dann also doch eher ?Musik mit Film? heißen? Wie auch immer: Der Preis ist verdient!"

Herzlichen Dank und auch weiterhin viel Spaß mit meiner Musik

Euer Gregor Wossilus

Musik Ohne Film Ausgabe 1 in 2007

06.01.07, 01:37:52 von musikohnefilm
Die erste Ausgabe in 2007 - danke für Eure Geduld und dafür, dass Ihr wieder mit dabei seid!

Viel Spaß bei noch mehr Kino im Kopf!

Download MP3 (21,7 MB)


<< vorherige Seite :: nächste Seite >>